Projekt-Philosophie

Projekte als Herzensangelegenheit. Der wichtigste Gradmesser der Qualität unserer Arbeit ist die Zufriedenheit des Auftraggebers sowohl während der Durchführung als auch nach Abschluss unserer Arbeiten. Das Thema Holzbau ist ein sehr umfassendes, wir lassen unser Know-how zur Gänze in alle Projekte einfließen, freuen uns aber gleichzeitig auf die Ideen, Vorstellungen und Vorschläge unserer Bauherren, um sie entsprechend miteinzubinden. Ein gutes Verhältnis zum Kunden ist uns wichtig, da es einerseits für das Arbeitsklima auf den Baustellen und andererseits für die Motivation aller am Projekt Beteiligten besonders förderlich ist. Holzbau Gschwandtl steht für Flexibilität, Ehrlichkeit und Fairness.

Team-Philosophie

Alle ziehen an einem Strang. Seit Gründung des Unternehmens kommt bei Holzbau Gschwandtl ein kooperativer Führungsstil zur Anwendung. Sowohl Führungskräfte als auch Mitarbeiter sind in der Entwicklung von Ideen als auch in der Umsetzung von Projekten gemeinsam eingebunden und ergänzen sich in ihren Kompetenzen. Nur wenn Eigeninitiative gefördert wird, dann wird auch eine entsprechende Kreativität freigesetzt.

Teamarbeit ist bei Holzbau Gschwandtl nicht nur eine Worthülse, sondern gelebter Alltag – es werden beispielsweise auch zahlreiche gemeinsame Freizeitaktivitäten unternommen, um den Gemeinschaftssinn zu stärken. Eine eingespielte Mannschaft und die Tatsache, dass alle an einem Strang ziehen, fördert die Effizienz, hilft im stressigen Arbeitsalltag und fördert letztlich die Qualität aller von Holzbau Gschwandtl realisierten Projekte.

Holzbau Gschwandtl weiß um seine soziale Verantwortung gegenüber den Mitarbeitern und der Region und positioniert sich bewusst als attraktiver und verlässlicher Arbeitgeber. Dazu gehört auch die Ausbildung von Lehrlingen und die Weiterbildung von Mitarbeitern.

Interessenten für Ausbildungsplätze aber auch weitere
Bewerber können uns gerne per mail: 
office-holzbau@sbg.at oder telefonisch
unter 06584/22 853-10 kontaktieren.

Geschichte

Firmenchef Georg Gschwandtl startet seine Zimmerer-Karriere 1989 als Lehrling bei der Firma Unterkofler in Großarl. Die Gesellenprüfung absolviert der gebürtige Pongauer im Jahr 1992.

Der Abschluss der Bauhandwerkerschule in Hallein und die Prüfung zum Polier erfolgt 2007. Nur ein Jahr später absolviert Georg Gschwandtl die Meisterprüfung, um sich unmittelbar darauf mit einer Zimmerei selbstständig zu machen.

Am Montag, dem 3. März 2008 wird die Firma Holzbau Gschwandtl mit 2 Mitarbeitern gegründet. Der Standort der Werkstatt ist die Hochkönigstraße 14 in Maria Alm.

Im April 2009 wird mit Andreas Hirschblichler der erste Lehrling in der Firma aufgenommen. 2011 krönt er den Abschluss seine Ausbildung als Sieger im Landeslehrlingswettbewerb. Seither ist die Lehrlingsausbildung eine tragende Säule der Firmenphilosophie. 12 Lehrlinge wurden bzw. werden seither im Unternehmen ausgebildet und zählen heute noch zum Team.

In den Jahren seit der Gründung entwickelt sich der Personalstand dem Leitsatz des Unternehmens entsprechend: Gesund und stetig wachsen und dabei stets auf motivierte Arbeitskräfte aus der eigenen Region setzen.

Der wohl bedeutendste infrastrukturelle Meilenstein in der Unternehmensgeschichte wurde im Zeitraum zwischen Mai 2015 und Mai 2016 gesetzt. In diesem Zeitraum entstand die neue Firmenzentrale im Gewerbepark Hochkönig in Saalfelden. Am Portal zu Maria Alm direkt an der Hochkönigstraße gelegen, entstanden rund 1.200 Quadratmeter Werks-, Büro und Lagerflächen. Dank modernster Werkstättentechnik und einer zentralisierten Logistik konnten die Produktionsabläufe optimiert werden. Unmittelbar an das Gebäude von Holzbau Gschwandtl angebunden befinden sich vier weitere regionale Betriebe – somit ist nicht nur ein entsprechendes Kompetenzzentrum entstanden, sondern es konnten und können gemeinsame Synergien genutzt werden.

Holzbau

Gerade in unserer Region, dem Pinzgau, kommt Holz als traditioneller, optisch ansprechender Baustoff besonders oft zur Anwendung. Holz ist der Werkstoff für moderne Bauten und strahlt ein sehr wohnliches und gemütliches Bild aus.

Das Material überzeugt aber auch auf vielen anderen Ebenen auf ganzer Linie, vor allem aufgrund seiner Vielseitigkeit. Als Baustoff aus unseren heimischen Wäldern bringt Holz viele Eigenschaften mit sich, die besonders wichtig sind. Denn so wie die Bäume den Temperaturschwankungen und Widrigkeiten des Wetters trotzen, so kommt Holz auch in verarbeiteter Form mit diesen schwierigen Anforderungen besonders gut zurecht. Dank moderner Methoden und Technologien kann man Holz heute weitgehend auf natürliche Art schützen, sodass es extrem robust und wetterbeständig ist.

Die Vorteile im Überblick

Optimal kombinierbar und vielfältig

Holz ist mit modernen Dämmstoffen ideal zu kombinieren und gestattet Vielfalt in der Architektur.

Schlanke Wände und Lebensqualität

Eine Holzwand ist eine schlanke Wand mit hoher Dämmwirkung. Das spart Raum und bietet ein ideales Raumklima. Wohnen in einem Holzhaus schafft unvergleichliche Lebensqualität. Der Wohlfühl- und Gemütlichkeitsfaktor ist enorm hoch.

Kurze Bauzeiten

Durch die Vorfertigung in der Montagehalle werden die Bauzeiten auf der Baustelle äußerst kurz gehalten (Trockenbauweise, keine Aushärtung). Holz ist witterungsunabhängig, bauen ist zu jeder Jahreszeit möglich.

Nachhaltiger Werkstoff

Die Verwendung von heimischem Holz ist zugleich eine Investition in die Landschaft, das eigene Naherholungsgebiet und in die regionale Wirtschaft. Holzbau sichert Arbeitsplätze auch außerhalb von Ballungsräumen.

Verfügbarkeit und Klimaschutz

Holz ist ein Rohstoff, der ohne Raubbau an der Natur nachhaltig produziert wird: In Österreich wird weniger Holz genutzt, als im gleichen Zeitraum nachwächst. Haben Holz und Holzprodukte ausgedient, sind sie recycelbar, biologisch abbaubar bzw. thermisch verwertbar und gliedern sich somit wieder vollständig in den Kreislauf der Natur ein. Holz produziert sich selbst stets von Neuem, und das unter denkbar geringem Energieaufwand, weitgehend ohne menschliches Zutun und nur durch die Sonne, dem CO2 und Wasser. Bei der Gewinnung, dem Transport und der Be- und Verarbeitung benötigt Holz am wenigsten Energie von allen Baustoffen. Holz ist CO2-neutral und weist aufgrund seiner unmittelbaren Verfügbarkeit kurze Transportwege auf.

Flexible Ausbaustufen

Holzhäuser werden vom Rohbau für Heimwerker bis zur schlüsselfertigen Ausführung erstellt. Nachträgliche Erweiterungen, Umbauten, Aufstockungen, neue Raumaufteilungen sind gut umsetzbar.

Holz ist gesund

Holz schafft ein angenehmes, gesundes Raumklima aufgrund seiner feuchtigkeitsregulierenden Eigenschaften und seiner Adsorptionsfähigkeit, das heißt: Holz besitzt einerseits die Fähigkeit, Feuchtunterschiede auszugleichen, und andererseits, übelriechende und gesundheitsschädigende Inhaltsstoffe der Luft zu binden. Holz bewirkt als ein Produkt der Natur Wohlbefinden, welches Stressgefühle vermindert und gleichzeitig die seelischen Kräfte reaktiviert. Holz harmoniert stets mit Landschaft und Umwelt.

Preis/Leistungs-Verhältnis

Berücksichtigt man die Möglichkeiten der umfangreichen Vorfertigung im Werk, das geringe spezifische Gewicht und das damit verbundene niedrige Transportgewicht sowie die leichte Bearbeitung auf der Baustelle, sind Ausführungen in Holz stets wirtschaftlich interessant und konkurrenzfähig.

Holz ist wärmedämmend

Holz ist durch seine natürliche Wärmedämmeigenschaft anderen Materialien überlegen. Aufgrund des Faktums, dass kein anderer Baustoff mit vergleichbarer Wärmedämmfähigkeit so gut Wärme speichert wie Holz, fühlt sich das Holz stets gut und warm an.

Holz ist schallschützend

Bei modernen Holzbauten werden selbst die hohen gesetzlichen Anforderungen bezüglich Schallschutz, wie Messungen aus der Praxis bestätigen, um ein Vielfaches übertroffen.

Holz ist brandhemmend

Bei einem Brand entstehen keine hochgiftigen Gase. Holz qualmt nur wenig und tropft nicht zündelnd ab. Im Brandfall behält Holz sehr lange seine tragende Funktion, sodass die Brandstelle von der Feuerwehr zur Rettung von Mensch und Gut betreten werden kann. Außerdem verursacht die Beseitigung von Brandfolgen im Holzbau wesentlich geringere Kosten im Vergleich zu anderen Baumaterialien.